<script>
Home / Babyzeit / Fliegen mit Baby – Die besten Tipps für einen entspannten Flug

Fliegen mit Baby – Die besten Tipps für einen entspannten Flug

Da viele Väter Urlaub oder Elternzeit im ersten Jahr des Kindes nehmen, gehört Fliegen mit Baby heutzutage für viele Familien in dieser Zeit mit dazu. Gerade vor dem ersten Flug sind jedoch viele Eltern etwas unruhig und fragen sich, ob sie diesen Schritt wirklich wagen sollten. Kann man mit Baby fliegen?

Generell benötigt ein Urlaub mit einem Neugeborenen eine gute und sorgfältige Planung. Um so wichtiger ist die Planung, wenn du mit deinem Baby mit dem Flugzeug reist.

Wie alt muss dein Baby sein, was darf mit ins Flugzeug und was sind die gesundheitsschädlichen Risiken für dein Neugeborenes? Solltest du dein Baby mit ins Flugzeug nehmen wollen, hält dieser Ratgeber ein paar Tipps und Ratschläge für die Planung und für die Reise für dich bereit.

fliegen mit baby wartezeit am flughafen zeit überbrücken das solltest du wissen

(Bild: Skitterphoto / pixabay.com)

Fliegen mit Baby – Die Planung vor dem Reiseantritt

Wie fast alles, benötigt auch das Reisen eine gute Planung, damit alles möglichst reibungslos verläuft. Vor allem wenn du mit einem Baby fliegen willst, solltest du gut vorbereitet sein. Das erleichtert dir und auch deinem Kleinen den Flug enorm. Jeder kennt es – du siehst ein Baby an Board und befürchtest, schon bevor der Flieger abhebt, ein endloses Schreien. Doch mit den richtigen Sachen im Gepäck, kannst du – ohne nervös zu sein – die Reise antreten und eventuell auch noch ein wenig entspannen.

Ab wann kann ich mit meinem Baby fliegen?

Ein Neugeborenes darf relativ kurz nach der Geburt schon mit in ein Flugzeug genommen werden. Das Alter wird von den Fluggesellschaften bestimmt, in der Regel darf das Baby aber schon ab einem Alter von zwei Wochen mitfliegen. Empfehlenswert ist aber, zu warten, bis dein Baby vier oder fünf Monate alt ist.

Bedenke, dass es für dich als Elternteil sehr angenehm sein kann, wenn dein Baby in einem Alter ist, in dem es viel Schlaf braucht. Neugeborene schlafen sehr viel. Eine Flugreise mit einem Säugling kann also entspannter sein, als mit einem Kleinkind. Kleinkinder brauchen Unterhaltung und können nicht lange stillsitzen.

Welche Uhrzeit eignet sich am besten für den Flug mit Baby?

Bei der Buchung des Fluges lohnt es sich, wenn du darauf achtest, einen Flug am Abend oder in der Nacht zu wählen. Damit sorgst du dafür, dass dein Baby die meiste Zeit schlafen wird, und deine Mitreisenden nicht zu oft von Babygeschrei genervt sind.

Generell solltest du deine Reise immer frühestmöglich buchen. Eine spontane Flugreise mit deinem Säugling kann die eine oder andere Überraschung mit sich bringen. Umso früher du alles planst, umso besser bist du vorbereitet.

Reisepass auch für den Säugling notwendig

Neben einem gut ausgestatten Gepäck mit allen notwendigen Babyartikeln, brauchst du auch alle erforderlichen Dokumente für dein Baby. Damit dein Baby mit dir mitfliegen darf, braucht es seine eigenen Dokumente. Es ist nicht ausreichend, dein Baby in deinem Pass aufzuführen.

Das ist jedoch schlimmer als es klingt. Du benötigst ein Bild von Deinem Baby vor weißem Hintergrund und gehst zusammen mit dem Baby zur Passstelle. Die Geburtsurkunde solltest Du auch mitnehmen und wenn der Vater des Kindes nicht dabei ist, nimm auch eine Vollmacht des Vaters mit. Den Pass bekommst du dann direkt mit.

Wichtig ist, dass Dein Baby beim Beantragen des Passes auch tatsächlich mit dabei ist. Sonst wird Dir der Reisepass nicht ausgestellt, auch wenn Du eine Geburtsurkunde oder ähnliches mitbringst.

Den richtigen Sitzplatz im Flugzeug für mein Baby auswählen

Bei einer frühzeitigen Planung kannst du dir auch die besten Sitzplätze im Flugzeug reservieren. Ideal sind die erste oder letzte Sitzreihe, da du hier generell ein wenig mehr Platz hast. Vor allem bei einem Langstreckenflug solltest du dir einen Sitzplatz in der vordersten Reihe reservieren. Dort ist auch genügend Platz für ein mobiles Babybettchen vorhanden, das so genannte Baby Bassinet, das auf Langstreckenflügen von den meisten Airlines zur Verfügung gestellt wird.

Lufthansa bietet die Baby Bassinets für Babies mit einem Körpergewicht von unter 14 kg an. Du musst die mobilen Bettchen aber mindestens 52 Stunden vor Abflug buchen.

Die Aussage, dass Babys keinen Sitzplatz haben (dürfen), ist übrigens falsch. Im Gegenteil, es macht Sinn, deinem Baby einen eigenen Sitzplatz zu reservieren! So hast du selbst ausreichend Platz und musst es nicht immer auf deinem Schoß halten. So hast du dein Baby trotzdem direkt bei dir – idealerweise in einer Babyschale.

Zwar gibt es in Flugzeugen sogenannte Loop-Belts (ein Schlaufengurt), jedoch werden diese aufgrund gesundheitsschädlicher Risiken nicht zwingend empfohlen. Das Kind sitzt während des Fluges auf einem Elternteil und wird durch den Schlaufengurt gesichert. Dieser ist am Gurt des Erwachsenen eingeklinkt. Laut TÜV ist das aber alles andere als sicher. Bei Turbulenzen werden enorme Kräfte auf den Bauchraum ausgeübt und es kann schwere innere Verletzungen verursachen.

Verzichte nicht auf den Kindersitz!

Auch die Vorstellung, dass du dein Baby bei einem Absturz oder bei sehr starken Turbulenzen festhalten kannst, stimmt nicht. Das ergaben mehrere Crashtests. Am sichersten ist dein Baby wirklich in einer Babyschale oder in einem Kindersitz auf dem Sitzplatz neben dir.

Aus diesem Grund solltest du auf einen Autositz nicht verzichten. Achte einfach darauf, dass er speziell für das Flugzeug vorgesehen ist.

WICHTIG
Achte darauf, dass der Kindersitz für das Baby das Label “for use in aircraft” besitzt.
 

Was kostet eine Flugreise mit meinem Baby?

Die Antwort hängt von der jeweiligen Airline ab. Dass Babies gratis fliegen, ist nicht richtig. Der Ticketpreis für ein Baby beträgt oft 10%-20% vom normalen Ticketpreis. Buggys oder zusammenklappbare Kinderwagen sind aber gratis als zusätzliches Gepäckstück mitzuführen.

Fliegen mit Baby – Richtiges Verhalten am Flughafen

Der Flughafen ist ein sehr hektischer Ort. Hunderte von Menschen befinden sich auf engstem Raum. Um für einen möglichst reibungslosen Ablauf zu sorgen, gibt es am Flughafen fixe Abläufe wie Sicherheitschecks und Check-Ins, bei denen es recht zügig gehen muss. Mit einem Baby im Gepäck können die ganzen Abläufe noch etwas stressiger sein. Folgend ein paar hilfreiche Tipps, um dir deinen Aufenthalt am Flughafen etwas zu erleichtern.

Vorabend Check-In

Heutzutage kann man mit dem Internet schon einige tolle Sachen machen – und diese Möglichkeiten solltest du nutzen. Eine ganz praktische Sache ist der Online-Check-In.  Du kannst ganz einfach von Zuhause aus online einchecken, und ersparst dir das Anstehen am Reisetag am Flughafen.

Was mache ich mit meinem Kinderwagen?

Wenn du deinen Kinderwagen als Sperrgepäck aufgibst, stellt sich natürlich die Frage, welchen Kinderwagen du am Flughafen benutzen kannst. Oft kannst du aus diesem Grund am Flughafen einen Kinderwagen leihen. Mit diesem kannst du dann bis zum Gate, und ihn dann einfach stehen lassen.

Manche Airlines bieten auch den Service an, deinen eigenen Kinderwagen bis zum Gate mitzuführen. Dort werden dann alle Kinderwagen als letztes ins Flugzeug gebracht. Bei der Ankunft steht dir dein Kinderwagen gleich beim Gate wieder zur Verfügung.

Pre Boarding

Bei vielen Airlines gibt es auch das sogenannte Pre-Boarding. Das erlaubt allen Familien, als Erste zu boarden. Das ist natürlich ein tolles Angebot. Bedenke aber, dass ein komplettes Boarding sehr lange dauern kann. Solltest du also auch Kleinkinder bei dir haben, ist es wichtig, dass sie zuvor genügend beschäftigt waren. An Bord müssen sie dann stillsitzen.

Was darf ins Handgepäck?

Auch das Baby darf neben seinem aufzugebenden Gepäcksstück sein eigenes Handgepäck dabei haben. Die Wickeltasche und ein Trolley voller Babyartikel an Bord ist extrem praktisch.

Nachfolgend eine Liste mit Dingen, die du dabei haben solltest:

  • Eine Decke für die kühle Luft im Flieger
  • Dicke Socken
  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Wechselsachen – auch für dich! Du weisst nie, ob dein Neugeborenes erbricht und dich voll macht
  • Plastiktüten für alte Windeln und schmutzige Kleidung
  • Fläschchen und Schnuller
  • Babynahrung
  • Lieblingsstofftier
  • Unterhaltung für dein Kleines

Achte darauf, dass dein Trolley für die Babyartikel nicht zu groß und nicht zu schwer ist. Du hast schon genügend zu tragen mit deinem Baby. Erkundige dich also, welcher Trolley ideal für dich ist.

Ist Babynahrung im Flugzeug erlaubt?

Zwar bekommst du an Bord bei vielen Airlines auch Babynahrung, trotzdem ist es von Vorteil, wenn du dein eigenes Essen mitnimmst. Du kennst dein Baby nämlich am besten. Du weißt, was es mag und was es verträgt. Vor allem bei Allergien musst du unbedingt dein eigenes Essen mitnehmen.

Die gute Nachricht ist: Babynahrung unterliegt nicht der 100 ml Regelung! Also darfst du auch Babybrei und Babymilch mitnehmen, ohne dass du Probleme am Sicherheitscheck bekommst.

TIPP
Nimm abgefülltes Flaschenwasser mit ins Flugzeug. Zwar kann dir Wasser aus der Flugzeugküche gebracht werden, es besteht aber die Gefahr, dass dieses nicht genügend aufgekocht wurde, und deshalb für dein Baby wegen Bakterien usw. nicht gut genug ist.

Kleidung

Nimm auch ausreichend Kleidung für dein Baby mit an Bord. Dein Baby wird sich sehr wahrscheinlich schmutzig machen. Neue Kleidung kann dann sehr angenehm sein.

Du musst auch bedenken, dass es in einem Flieger immer sehr kalt ist. Wir raten dir generell den so genannten Zwiebellook: mehrere dünne Schichten übereinander, damit es dein Baby im kalten Flieger ausreichend warm hat, am Reiseziel dann aber nicht zu heiß.

Packe auch Dinge wie beispielsweise einen Schal und dicke Socken ein, selbst wenn du in den Süden reist. Die Klimaanlage im Flugzeug sorgt für sehr tiefe Temperaturen.

Fliegen mit Baby – Die Zeit im Flugzeug

Natürlich möchtest du aus Höflichkeit den anderen Passagieren gegenüber, dass dein Baby so wenig wie möglich schreit. Das ist auch für dich viel angenehmer. Selbst wenn du spät am Abend fliegst, kannst du aber nicht damit rechnen, dass dein Baby durchschlafen wird. Achte deshalb darauf, auch ein paar Spielzeuge für dein Baby mitzunehmen um es zu unterhalten und zu beruhigen.

(Bild: Octav Cado / Unsplash.com)

Babys vertragen oftmals nicht den Druckausgleich

Was viele Reisende nicht wissen, ist, dass Babys im Flugzeug oft weinen und schreien, weil sie Probleme mit dem Druckausgleich haben. Bei Babys können nämlich die oberen Atemwege, wie Ohrtrompete und Mittelohr, Probleme bereiten. So bekommen sie einen unangenehmen Druck auf den Ohren.

Es hilft, den Babys, vor allem bei der Landung und beim Start, etwas zu geben, an dem sie saugen können. Sei es ein Fläschchen, einen Schnuller oder die Brust der Mutter.

Babys haben keine Probleme mit Jetlag

Von Vorteil ist, dass ein Jet-Lag nur diejenigen mit einem etablierten, regelmässigen Tag-Nacht-Rhythmus betrifft. Ist Dein Baby noch sehr klein, sollte es keine Probleme bekommen.

Fazit

Möchtest du also einen möglichst reibungslosen und entspannten Flug mit deinem Kleinen, dann zählt vor allem eins: Planung.  Wenn du von Anfang an gut vorbereitet bist, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Fliegen ist das sicherste Transportmittel der Welt. Das heißt, du kannst dich während der ganzen Reise voll und ganz nur auf dein Baby konzentrieren – nicht wie beim Autofahren.

Buche den Flug einfach früh genug, achte darauf, dass auch dein Baby einen Reisepass hat, und mache dir eine Liste mit allen Dingen, die du im Handgepäck dabei haben solltest. Nutze die Angebote der Flughäfen und informiere dich bei Airlines über ihre Regelungen.

 

 

 

 

 

 

 

Bildquellen

Bild 1: https://pixabay.com/de/flughafen-fluggesellschaft-384562/

Bild 2: https://unsplash.com/photos/2tkt_YGj0KQ

 

5 (100%) 1 vote

Check Also

hypnobirthing kurs cd affirmation kritik erfahrungbericht titel.

Hypnobirthing – Geburt ohne Schmerzen? + Ratgeber + Kurs

Hypnobirthing – Was ist das eigentlich? Der Name Hypnobirthing setzt sich zusammen aus dem Wort …

Danksagung zur Geburt

Dein Baby ist auf der Welt und wurde von vielen freudigem empfangen und mit Geschenken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere