<script>
Home / Babyzeit / Hypnobirthing – Geburt ohne Schmerzen? + Ratgeber + Kurs

Hypnobirthing – Geburt ohne Schmerzen? + Ratgeber + Kurs

Hypnobirthing – Was ist das eigentlich?

Der Name Hypnobirthing setzt sich zusammen aus dem Wort “Hypnose” und “Birthing“, was soviel bedeutet wie eine Geburt unter Hypnose, was zu einer weitestgehend schmerzfreien Geburt führen kann.

Hypnose bedeutet jedoch nicht, wie man es vielleicht aus den Medien kennt, dass man von einem Fremden in einen Zustand versetzt wird, in dem man ihm willenlos ausgesetzt ist und sein Bewusstsein verliert.

NEIN, mit Hypnose ist vielmehr ein tranceähnlicher Zustand gemeint.

Diesen erleben wir tagtäglich viel öfter als wir vielleicht glauben. Es sind Momente, in denen wir unsere Aufmerksam stark fokussieren. Dies kann z.B. beim Zeitungslesen, beim routinemäßigen Autofahren oder bei Tagträumen der Fall sein. Häufig erkennt man diesen Zustand daran, dass man die Außenwelt kaum mehr wahr nimmt.

Im Vergleich zu diesen alltäglichen Trancezuständen, geht es bei der Selbsthypnose jedoch darum, sich auf ein ganz bestimmtes Ziel zu fokussieren. Ziel ist es sich tief zu entspannen, während man dennoch aufmerksam bleibt.

Hypnobirthing – Woher kommt das?

Der Arzt Dr. Grantly Dick-Read beobachtete als Erster zu Beginn des 20. Jahrhunderts, dass fast immer die Frauen, die der Geburt entspannt entgegen sehen, auch diejenigen sind, die tatsächlich eine entspannte Geburt erleben. Es sind meist Frauen, die auf ihren Körper vertrauen und sich keine Sorgen machen, was schief gehen könnte.

Im anderen Fall, haben Frauen, die eine schmerzhafte Geburt erwarten und sich fürchten, meist auch tatsächlich eine schmerzhafte Geburt.

Woran liegt das?

Angst verursacht Anspannung und damit auch ein Verkrampfen der Muskeln und Blutgefäße. Genau dies führt jedoch häufig zu Komplikationen und Schmerzen. Und so entwickelt sich eine Art “Teufelskreisen”. Denn diese Schmerzen führen zu noch stärkeren Anspannung. Letztendlich entwickelt sich eine negativ Spirale aus Angst, Spannung und Schmerz.

Genau das Gegenteil passiert bei entspannten Frauen. Sie lassen locker und  somit ist der Weg frei für das Baby.

 

Besitzt man also die Fähigkeit sich während der Geburt zu entspannen, steht in den meisten Fällen einer natürlichen, sanften Geburt nichts im Wege.

Genau hierfür lieferte Marie F. Mongan (Pädagogin und Hypnotherapeutin) 1989 das erste Mal entsprechende Übungen. Sie gilt somit auch als die Mutter des Hypnobirthing.

Wie funktioniert nun also Hypnobirthing?

Hypnobirthing löst mit Entspannungs- und Visualisierungsübungen die beschriebene Negativspirale aus Angst, Verspannung und Schmerzen.

Dadurch kann die Gebärende in einen entspannten Zustand kommen, der Gebärmutterhals/Muttermund kann sich öffnen und die Geburt sanft erfolgen.

Hypnobirthing Kritik

Wie immer, wenn es unterschiedliche Methoden für eine bestimmte Sache gibt, gibt es auch am Hypnobirthing Kritik.

Es gibt Hebammen, die sagen, dass sie mit Schwangeren, die mit Hypnobirthing gebären wollen großteils schlechte Erfahrungen gemacht haben, weil diese häufig sehr starr in ihrem Geburtsbild waren. Auch zeigten sie sich häufig misstrauisch gegenüber dem Klinikpersonal. Die Geburten verliefen meist “nicht so toll”.

Aber woher kommt die Kritik?

Die Kritik ist nicht ganz unbegründet. Denn sehr verkopfte, ängstliche Frauen, haben häufig ein sehr starres Bild.
Wie Du Dir jedoch denken kannst, ist genau dies die falsche Einstellung für einen entspannten Zustand.

Frauen, die sich Hypnobirthing wünschen, aber dennoch auch offen sind, erlebten zum großen Teil sehr positive Erfahrungen mit dieser Methode.

Was hier wichtig ist zu bedenken, ist der Wunschort der Geburt. Wenn Du Dich in der Klinik nicht wohl fühlst, werden auch jegliche Entspannungsübungen nicht helfen, entspannt zu werden. Du solltest dann eher darüber nachdenken in ein Geburtshaus zu gehen oder daheim zu entbinden.

Natürlich ist ein Krankenhaus nicht so wohlig wie ein Zuhause. Das muss es aber auch nicht. Wenn Du Dich dort gut aufgehoben fühlst und nicht jeglichem Klinikpersonal skeptisch gegenüber stehst, bist Du auch im Krankenhaus gut aufgehoben. Wir empfehlen Dir jedoch auf alle Fälle beim Vorstellen vor der Geburt, bereits mit dem Krankenhaus abzusprechen wie Du Dir die Geburt vorstellst. Frage auch wie deren Einstellung dazu ist.

Hypnobirthing Kurs

Inzwischen gibt es deutschlandweit in fast allen größeren Städten Hypnobirthing Kurse.

Die HypnoBirthing Gesellschaft Europa setzt hohe Qualitätsanforderungen, so dass Kursleiter/innen sorgfältig geschult und regelmäßig zertifiziert werden.

Was macht man in einem Hypnobirthing Kurs?

In einem Hypnobirthing Kurs lernt man neben Entspannungstechniken, auch Meditations- und Visualisierungstechniken. Die Techniken sind leicht erlernbar.

Es gibt dabei zwei unterschiedliche Methoden.
Entweder ein direktes Fokussieren auf die Situation, bei dem man schrittweise den Schmerz ausblendet.
Oder genau das Gegenteil: ein gedankliches Weggehen von der Situation.

Du solltest auf alle Fälle beide Methoden probieren und anschließend schauen, mit welcher Methode Du Dich wohler fühlst. Für beide Methoden gibt es verschiedene Übungen um die Ängst aufzulösen.

Zu den Entspannungstechniken gehören die progressive Muskelentspannung oder auch die Berührungsmassage des Partners.

Aus der Visualisierungtechnik ist besonders die Regenbogenentspannung und die sich durch die Geburt öffnende Blüte bekannt.

Auch die Atmung ist sehr wichtig.

Aber wie atmet man richtig bei der Geburt?

Vielen Frauen hat die Wellenatmung die Geburt sehr erleichtert.

Damit ist gemeint, dass sich durch das Atmen Wellen ergeben. Dafür atmest Du 3 Sekunden ein, um dann 6 Sekunden auszuatmen. Du kannst auch 4 Sekunden einatmen und 8 Sekunden ausatmen.
Es ist nur wichtig länger auszuatmen, als einzuatmen und loszulassen und zu entspannen.

Alle Techniken werden Dir ausführlich in Hypnobirthing Kursen vorgestellt.

Wo kann man einen Hypnobirthing Kurs machen?

In den meisten größeren Städten gibt es inzwischen Kurse.

Nicht alle werdenden Mamas wohnen jedoch in der Nähe eines Kursortes. Auch ist man durch einen fixen Kurs vor Ort nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich sehr gebunden. Nicht immer passt die Uhrzeit des Kurses zu Arbeitszeiten oder auch anderen Verpflichtungen.
Auch fühlt man sich vielleicht genau zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht in der Stimmung die entsprechenden Übungen.

Die Lösung: Ein Hypnobirthing online Kurs

 

Bei freier Zeiteinteilung, kannst Du Lektionen beliebig oft wiederholen, unterbrechen und auch gemeinsam mit Deinem Partner anhören. Solltest Du später noch ein weiteres Kind bekommen, kannst Du direkt wieder auf den Online Kurs zurückgreifen ohne nochmal Kursgebühren wie bei einem Kurs vor Ort zahlen zu müssen.

Empfehlen können wir Dir sowohl den Online Hypnobirthing Kurs von Nina, als auch von Kathi.
Beide sind speziell geschult und bieten sogar die Möglichkeit des kostenlosen Schnupperns an.

Unser Tipp: Teste beide Kursanbieterinnen kostenlos und buchen dann den Kurs von dem Du beim Test mehr angesprochen wurdest.

Was kostet ein Hypnobirthing Kurs?

Die Kosten für den Online Kurs von Nina liegen aktuell bei 169€, für den Kurs von Kathi bei 129€.

Kurse vor Ort sind häufig wesentlich teurer und liegen meist bei ca. 300-400€. Je nach Dauer, Ort und Anzahl der Teilnehmer.
Daher ist nicht nur die Flexibiliät, sondern auch der Preis häufig ein ausschlaggebender Punkt sich für einen Hypnobirthing Kurs online zu entscheiden.

Werden die Kosten für den Hypnobirthing Kurs von der Krankenkasse übernommen?

Es gibt inzwischen schon einige Krankenkassen, die anteilig Kosten übernehmen. Meist handelt es sich dabei um 75€. Es gibt hier jedoch häufig noch keine fixierten Regelungen, so dass die Übernahme häufig im Ermessen des entsprechenden Sachbearbeiters liegt.

Gute Erfahrungen zur Kostenübernahme haben Teilnehmerinnen schon bei der Techniker Krankenkasse, Barmer, AOK, Siemens BKK und den meisten privaten Krankenkassen gemacht.

Ab wann macht Hypnobirthing Sinn?

Mit den Übungen frühzeitig zu beginnen, macht definitiv Sinn.
Denn je öfter Du übst, desto mehr bist Du in der Lage die Übungen in jeder erdenklichen Situation abzurufen und desto leichter wirst Du Dir bei der Geburt tun.

Die Übungen werden Dir auch dazu verhelfen den Schwangerschaftsverlauf positiv zu beeinflussen und die Bindung zu Deinem ungeborenen Baby zu stärken.

Empfohlen wird der Beginn mit entsprechenden Übungen und auch von Hypnobirthing Kursen in der 20. Schwangerschaftswoche.

Um damit Erfolg zu haben, ist es wichtig, Selbsthypnose regelmäßig zu üben und aktiv mitzuarbeiten. Es ist gut, diese CD so früh wie möglich in der Schwangerschaft einzusetzen, um Ihrem Körper und Geist zu erlauben, sich auf die einzelnen Übungen einzulassen und diese immer mehr zu verinnerlichen.

Wie oft sollte man Hypnobirthing üben?

Damit Dir die Übungen einfach von der Hand gehen, solltest Du einmal täglich ca. 10-15 Minuten üben.

Wenn Du gerade erst startest solltest Du die Übungen einer bequemen Positionen an einem ruhigen und störungsfreien Ort durchführen. Wenn Du die Übungen schon besser kannst, solltest die Übungen auch an anderen Orten durchführen, um auf die Geburt gut vorbereitet zu sein. Nutze z.B. “Leerzeiten” bei der Fahrt in der Bahn oder an der Kasse im Supermarkt.

Du wirst sehen. Mit der Zeit fällt es Dir immer leichter alles um Dich herum auszublenden.

Je öfter Du übst, umso leichter fallen Dir die Übungen.

Hypnobirthing CD / Affirmationen

hypnobirthing cd hypno-geburt cdAffirmationen sind ein sehr wichtiger Bestandteil von Hypnobirthing.

Wer keinen kompletten Kurs absolvieren möchte, kommt auch mit der CD von Julia Mannherz und dem im nächsten Kapitel vorgestellten Hypnobirthing Buch gut weg.

Ich habe mittlerweile selbst 4 Kinder mit der Hypnobirthing-Methode zur Welt gebracht und in beinahe 10 Jahren über 400 Frauen zu einer nahezu schmerzfreien Geburt verholfen.Dr. Julia Mannherz

Hypnobirthing Buch

marie f mongan hypnobirthing buch kaufenDer Klassiker – auch heute noch aktuell – ist von Marie F. Mongan, der “Erfinderin” des Hypnobirthing selbst: “HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt: Die Mongan-Methode”

Die ersten knapp 100 Seiten werden die Grundlagen erläutert. Anschließend folgen auf knapp 40 Seiten Übungen zu Atemtechnik, Entspannungstechnik, Visualisierungstechnik und weitere Vertiefungstechniken.

Auch der Geburtsverlauf wird ausführlich beschrieben.

Hypnobirthing App

Es gibt auch Hypnobirthing Apps. Allerdings bisher nur auf dem englischsprachigen Markt.
Sie sind bei weitem nicht so ausgereift wie die oben ausgeführten Kurse und CDs.

Hypnobirthing Erfahrungsberichte

Auch in Deutschland gibt es bereits erste Studien was Hypnobirthing “bringt”.

So fand die Uni Tübingen heraus, dass die Geburt von Frauen, die die entsprechenden Übungen des HB einsetzten ca. 2 Stunden kürzer dauerte. Auch hatte signifikant weniger sehr starke Schmerzen bei der Geburt, als die Kontrollgruppe

Das sind Erfahrungen von Frauen:

Nachdem ich nach der ersten Geburt etwas traumatisiert war, entschied ich mich während der zweiten Schwangerschaft für einen online Hypnobirthing Kurs. Nach nur 4 Stunden war unser Sonnenschein da. Ich bin nicht gerissen und auch wenn es nicht ganz schmerzlos war, war es ein sehr schönes und emotionales Erlebnis.Kursteilnehmerin von Kathis Online Kurs

Ich konnte mich während der Wehen total fallen lassen und war sehr entspannt. Es war nicht annähernd so schmerzhaft wie bei meiner ersten Geburt ohne diese Übungen.anonym

Hypnobirthing – Unsere Empfehlung

Bist Du Dir noch etwas unschlüssig, ob Hypnobirthing das Richtige ist?
Oder bist Du schon komplett überzeugt, dass Du diesen Weg gehen möchtest?

Unabhängig davon welche der beiden Fragen Du mit “Ja” beantwortest, empfehlen wir Dir kostenlos in die Online Hypnobirthing Kurse von Kathi und Nina zu schnuppern.

Wir wünschen Dir eine wunderschöne und schmerzarme Geburt.